SV Waldhof Mannheim 07
Tennis - Abteilung

Satzung

In Ergänzung der Vereinssatzung des SV Waldhof Mannheim 07 e.V. gilt für die Belange der Tennisabteilung folgende Satzung.

§ 1 Name

Die am 05.02.1954 gegründete Abteilung führt den Namen „Tennisabteilung des SV Waldhof Mannheim 07 e.V.“.

§ 2 Zugehörigkeit

Die Tennisabteilung ist Mitglied des Badischen Tennisverbandes. Für die Mitglieder der Abteilung sind die Satzungen des Deutschen Tennisbundes e.V. und des Badischen Tennisverbandes e.V. sowie die von diesen Organisationen satzungsgemäß erlassenen sonstigen Bestimmungen verbindlich.

§ 3 Zweck der Tennisabteilung

Die Tennisabteilung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck der Tennisabteilung ist die Pflege und Förderung des Tennissports. Die Verwirklichung des Satzungszweckes erfolgt durch den Bau und die Unterhaltung einer Tennisanlage sowie der Förderung sportlicher Leistung und Förderung der Jugend.

Die Mittel der Tennisabteilung dürfen nur für Zwecke gemäß Satzung verwendet werden.

§ 4 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr beginnt am 1. Januar und endet jeweils mit dem 31. Dezember.

§ 5 Mitglieder

Es gibt folgende Arten von Mitgliedschaften:

  1. a) Ehrenmitglieder/Ehrenvorsitzende
  2. b) Aktive Mitglieder
  3. c) Juniorenmitglieder
  4. d) Jugendmitglieder
  5. e) Passive Mitglieder

zu a) Personen, die sich besondere Verdienste um die Tennisabteilung erworben haben, können auf Antrag des Abteilungs-Vorstandes von der Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied oder Ehrenvorsitzenden ernannt werden. Ehrenmitglieder und Ehrenvorsitzende haben die Rechte und Pflichten der aktiven Mitglieder, genießen jedoch Beitragsfreiheit.
zu b) Aktive Mitglieder müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben.
zu c) Juniorenmitglieder befinden sich in Ausbildung; sie sind älter als 18 Jahre und haben das 28. Lebensjahr noch nicht vollendet.
zu d) Jugendmitglieder haben das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet.
zu e) Passive Mitglieder fördern die Arbeit der Abteilung, betätigen sich jedoch nicht am Sportbetrieb oder an Wettkämpfen.

§ 6 Erwerb der Mitgliedschaft

Der Antrag auf Erwerb der Mitgliedschaft ist mittels einer Beitrittserklärung einzureichen. Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Abteilungs-Vorstand mit 2/3 Mehrheit aller Vorstandsmitglieder.

Eine Ablehnung der Aufnahme erfolgt ohne Angabe von Gründen. Alle Mitglieder verpflichten sich, die Abteilungs-, Platz-, Spiel- und Hausordnung einzuhalten.

§ 7 Beiträge, Aufnahmegebühren, Umlagen, Arbeitsstunden

Mit der Aufnahme ist jedes Mitglied verpflichtet, den jeweilig geltenden Jahresbeitrag sowie die Aufnahmegebühr im voraus zu zahlen. Die Arbeitsstunden sind im Geschäftsjahr abzuleisten, oder der Ersatzbetrag ist bis zum 31.12. des Geschäftsjahres zu erstatten. Die Mitgliederversammlung setzt die Höhe der Beiträge und Aufnahmegebühren fest. Sie beschließt Umlagen und deren Fälligkeit sowie den Umfang der Arbeitsstunden und die Höhe der Ersatzleistung.Bei Zahlungsrückstand von 3 Monaten kann der Ausschluss eines Mitgliedes verfügt werden. Gezahlte Beiträge werden bei Ausschluss nicht zurückerstattet.

§ 8 Beendigung der Mitgliedschaft

Jede Art der Mitgliedschaft erlischt durch:

  1. Tod
  2. Austritt
  3. Ausschluss
  4. Auflösung der Abteilung.

zu 2. Der Austritt kann grundsätzlich zum Ende des Geschäftsjahres erfolgen. Er ist bis spätestens 6 Wochen vorher per Einschreiben dem Abteilungs-Vorstand zu erklären. Die Umwandlung der Mitgliedschaft gemäß § 5 b) bis d) in eine Passive Mitgliedschaft unterliegt den gleichen Bedingungen

zu 3. Der Ausschluss eines Mitgliedes erfolgt:

  1. a) bei Nichterfüllung der Zahlungsverpflichtungen gemäß § 7 dieser Satzung
  2. b) bei Vorliegen eines wichtigen Grundes, z.B.
  • Verstoß gegen die Zwecke der Tennisabteilung und Vereinskameradschaft
  • Schädigung des Ansehens und der Belange des Vereins
  • Verstoß gegen die Abteilungs-, Platz-, Spiel- und Hausordnung.

Vor der Beschlussfassung über den Ausschluss ist dem betroffenen Mitglied Gelegenheit zur Anhörung vor dem Abteilungs-Vorstand zu geben. Der Ausschluss erfordert 2/3 Mehrheit des gesamten Abteilungs-Vorstandes.

§ 9 Vereinsorgane

  1. Mitgliederversammlung
  2. Abteilungsvorstand

zu 1. die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich im 1. Quartal des Geschäftsjahres statt. Sie wird vom Abteilungs-Vorstand durch eine schriftliche Einladung an die Mitglieder mindestens 14 Tage vor dem Versammlungstermin einberufen. Der Einladung ist eine vorläufige Tagesordnung beizufügen.

Die Tagesordnung muss folgende Punkte enthalten:

  1. Geschäftsbericht des Abteilungs-Vorstandes
  2. Bericht der Kassenprüfer
  3. Entlastung des Abteilungs-Vorstandes
  4. Wahl des Abteilungs-Vorstandes
  5. Wahl der Kassenprüfer
  6. Festsetzung der Beiträge und Genehmigung des Haushaltsvoranschlages
  7. Terminliste und Sportprogramm
  8. Anträge
  9. Verschiedenes.

Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder, stimmberechtigt sind alle Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Anträge für die Mitgliederversammlung sind dem Abteilungs-Vorstand bis spätestens 8 Tage vorher einzureichen.

Die Mitgliederversammlung wird vom 1. oder 2. Abteilungsvorsitzenden geleitet. Über den Inhalt aller Mitgliederversammlungen ist eine Niederschrift vorzunehmen, die von dem Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden, soweit durch Satzung und Gesetz nicht anders vorgeschrieben, mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. Zu den Beschlüssen über die Änderung der Satzung bedarf es einer Mehrheit von 2/3 Stimmen der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

zu 2. Abteilungs-Vorstand

Der Abteilungs-Vorstand wird von der ordentlichen Mitglieder-Hauptversammlung gewählt.

Er besteht aus:

  1. 1. Abteilungs-Vorsitzender
  2. 2. Abteilungs-Vorsitzender
  3. 3. Abteilungs-Vorsitzender
  4. Schatzmeister
  5. Sportwart
  6. Jugendwart
  7. Schrift- und Pressewart
  8. Breitensportwart.

Die 8 Vorstandsmitglieder werden auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Um zu vermeiden, dass durch Ausscheiden mehrerer Vorstandsmitglieder oder Nichtwiederwahl der Vorstand nicht aktionsfähig ist, werden die Vorstände 1, 3, 5 und 7 in einem Jahr und 2, 4, 6 und 8 im darauf folgenden Jahr neu gewählt. Scheidet ein Vorstandsmitglied während seiner Amtszeit aus, so ist das Amt in der nächsten Mitgliederversammlung zu besetzen. Übergangsweise ist der Abteilungs-Vorstand berechtigt, einen Vertreter kommissarisch einzusetzen.

Die Vorstandswahl ist grundsätzlich geheim. Liegt für einen Vorstandsposten nur ein Wahlvorschlag vor, wird mit Einverständnis der zu Wählenden per Akklamation abgestimmt, sofern aus der Mitgliederversammlung hiergegen kein Einspruch erfolgt.

Die Sitzungen des Abteilungs-Vorstandes werden durch den 1. Abteilungs-Vorsitzenden einberufen. Der Abteilungs-Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Die Beschlüsse des Abteilungs-Vorstandes werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Abteilungs-Vorsitzenden.

§ 10 Außerordentliche Mitgliederversammlung

In dringenden Fällen ist der Abteilungs-Vorstand befugt, eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss einberufen werden, wenn ein dahingehender schriftlicher Antrag von mindestens einem Drittel der Mitglieder gestellt wird.

§ 11 Ausschüsse

Der Abteilungs-Vorstand kann zu seiner Unterstützung Ausschüsse für besondere Aufgaben einsetzen, z.B. Sportausschuss, Finanzausschuss, Jugendausschuss.

§ 12 Auflösung der Tennisabteilung

Die Tennisabteilung kann nur aufgelöst werden durch Beschluss einer Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

Das Vermögen wird in diesem Fall dem Hauptverein zur Verfügung gestellt, mit der Bedingung, es zu Zwecken der sportlichen Ertüchtigung der Jugend zu verwenden.